UMWELTTECHNOLOGIE
VON AUTOTHERM
FÜR EINE SAUBERE ZUKUNFT!

Die Anforderungen an eine zeitgemäße Produktion werden immer höher. Umwelt- und Energieaspekte rücken immer mehr in den Fokus – dabei sind viele Massnahmen nicht nur für die Umwelt, sondern auch für den Produzenten von Vorteil.

Entsprechen den vor ort geltenden Vorschriften und entsprechend dem Raucherzeuger wird die passende Rauchgas- Reinigungstechnologie eingesetzt.

Für eine saubere Zukunft!

Abgas Reinigung durch einen Kondensator:

Bei Anlagen mit einem Dampfraucherzeuger kann das Abgas-Dampfrauch-Gemisch durch einen Wäscher kondensiert werden. Das Abgas wird durch einen von Sprühdüsen erzeugten Wasservorhang geleitet, der die Rauchbestandteile aus dem Dampfrauchgemisch auswäscht. So kann ohne Einsatz von Chemie eine Geruchsbelästigung der Umwelt gänzlich vermieden werden. Der verbleibende gasförmige Anteil Gesamt-C ist nur noch ein Bruchteil – so wird auch hier eine deutliche Schonung der Umwelt erreicht.

Abgas Reinigung durch einen Thermisch – katalytischen Nachverbrenner:

Beim thermisch – katalytischen Nachverbrenner wird das Abgas durch Verbrennen gereinigt. Der Katalysator unterstützt und beschleunigt die chemische Reaktion. Durch den hochwertig mit einer Edelmetalllegierung beschichteten Katalysator sind Temperaturen von ca. 450°C ausreichend, um die Abluft zu reinigen. Außerdem erzeugt die Reaktion am Katalysator Wärme, dadurch wird die benötigte Energie zum Aufheizen verringert.

Abgas Reinigung durch Thermischen Nachverbrenner:

Der thermische Nachverbrenner wird mittels eines Öl- und Gasbrenners auf ca. 700°C aufgeheizt, um die Abluft zu reinigen.

An einen thermischen Nachverbrenner können mehrere Anlagen angeschlossen werden.

PFE Prepare – Fresh – Exhaust – System

Einsatz: Alle AUTOTHERM Universal- und Dampfrauchanlagen nutzen sie die Abwärme ihrer Anlagen beim Trocken und sparen Sie Energie

Um die Energie-Effizienz der AUTOTHERM Universal – und Dampfrauchanlagen zu optimieren, haben wir das Prepare – Fresh – Exhaust (PFE) System entwickelt. Besonders das Trocknen von Produkten ist sehr energieaufwändig! Mittels eines Wärmetauschers wir die in der Abluft vorhandene Energie genutzt, um die angesaugte Frischluft vorzuwärmen. Die vorgewärmte Frischluft spart Heizenergie und kann das Trocknen beschleunigen. Durch das P-F-E–System wird der Energiebedarf beim Trocknen um bis zu 20% gesenkt.

Das AUTOTHERM P-F-E-System kann an fast allen AUTOTHERM Universal- und Dampfrauchanlagen nachgerüstet werden.

CES Clima – Energy – Saving – System

Einsatz: Alle AUTOTHERM Kaltrauchanlagen und klimatisierte Lagerräume nutzen Sie die Umgebungsluft, um den Energieaufwand zu reduzieren

Mit dem AUTOTHERM C-E-S–System ist es nun möglich, die angesaugte Frischluft gezielt einzusetzen, um Energie beim Heizen, Kühlen, Befeuchten und Entfeuchten zu sparen.

Dazu wird die anzusaugende Frischluft außerhalb der Anlage mittels Sensoren gemessen. Ein Mikroprozessor vergleicht diese Parameter mit den Werten innerhalb der Anlage in Bezug auf Temperatur und relative Luftfeuchte. Nur wenn die Frischluft geeignet ist, die geforderten Parameter in der Anlage positiv zu beeinflussen, öffnet die Klappe und es wird Frischluft angesaugt.

Wenn diese Luft nicht geeignet ist, weil zu feucht, zu trocken, zu kalt oder zu warm ist, wird keine Frischluft angesaugt und die geforderten Parameter werden durch Einschalten von Heizung, Kühlung und/oder Befeuchtung hergestellt. Damit wird vermieden, dass z.B. zu kalte oder zu feuchte Luft in die Klimaanlage gelangt, welche dann zusätzlich zur Anlageninnenluft mit hohem Energieaufwand auf die geforderten Parameter gebracht werden muss

AEC Air – Efficiency – Control – System

Einsatz: Alle AUTOTHERM Kaltrauchanlagen und klimatisierten Lagerräume nutzen sie modernste Steuerungs- und Prozesstechnik, um den Energieeinsatz zu optimieren

Durch das A-E-C-System wird der Trockenprozess optimiert und Trockenfehler wie Trockenränder oder Schimmel- bildung verhindert.

Beim Trocknen in klimatisierten Lager – oder Nachreiferäumen und beim Kalträuchern spielt die Umluftzirkulation eine entscheidende Rolle. In erster Linie ist die zirkulierende Umluft dafür verantwortlich, daß die Ware im gesamten Raum gleichmäßig trocknet.

Das A-E-C-System nimmt auf diese Faktoren Rücksicht und steuert die Umluftgeschwindigkeit abhängig vom Istwert- Sollwertverhältnis der relativen Luftfeuchte im Raum. Dadurch wird dann stärker getrocknet, wenn nötig und weniger stark getrocknet, wenn möglich.

Dadurch wird ein optimiertes Trocknen erreicht, was es ermöglicht, die Ware effektiv und ohne Trockenfehler (weder Schimmel noch Trockenrand) zu produzieren.
So wird nicht nur das Trocknen optimiert, sondern auch noch Energie gespart.

Thermisch – katalytische Nachverbrenner und thermische Nachverbrenner können auf Kundenwunsch mit wärmerückgewinnungsanlagen ausgerüstet werden. Diese erzeugen warmes Wasser oder dienen zum Vorheizen der zu reinigenden Abluft.